Coronavirus, eine Gefahr auch für Hunde?

Die Medien überschlagen sich derzeit mit neuen Infos über das Coronavirus, es vergeht kaum eine Stunde in der wir nicht neue Zahlen und Erkenntnisse präsentiert bekommen.

Dabei geht es ausschließlich um die Viruserkrankung beim Menschen, aber wir fragen uns natürlich, ob und wie es sich auch auf unsere Hunde übertragen kann.

Was heißt Corona beim Hund?

Coronaviren sind schon lange bekannt und finden sich bei verschiedenen Erkrankungen, wie z.B. auch bei Durchfällen, die den Hund betreffen. Hier muss man allerdings klar unterscheiden, denn Corona ist nicht Corona! Sollte man also einen Befund einer Kotprobe des Hundes vom Tierarzt erhalten und dieser enthält den Hinweis auf Coronaviren, ist es kein Grund in Panik auszubrechen. Die bereits bekannten Coronaviren bei Hunden sind zwar schlimm und können teils lebensgefährlich werden, haben aber nur im Entferntesten mit dem Coronavirus, welches die Lunge befällt und aktuell in den Medien diskutiert wird zu tun.

Das Coronavirus wie wir es aus den Medien kennen befällt wie gesagt die menschliche Lunge, ist hochgradig ansteckend und kann unter Umständen auch tödlich enden.

Hunde in Wuhan als Träger von Corona zurückgelassen

Die chinesische Stadt Wuhan mit 11 Millionen Einwohnern, welche als Epizentrum der Corona-Epidemie gilt, ist wie leergefegt. Kurz vor Abrieglung der Stadt flüchteten viele Bewohner Hals über Kopf aus der Region und ließen ihre Haustiere zurück. Nicht nur, weil es schnell gehen musste, sondern auch, da sich das Gerücht hält Hunde und auch Katzen würden das Virus auf den Menschen übertragen. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) teilte zwischenzeitlich aber ganz klipp und klar mit, dass es bis jetzt keinerlei Hinweise auf die Übertragung zwischen Menschen und Tieren gäbe. Also streunen nun in der ganzen Stadt Wuhan geschätzt 50.000 herrenlose Hunde und Katzen herum, viele wurden auch in Wohnungen zurückgelassen und würden ohne den unermüdlichen Einsatz einiger Tierschützer womöglich verhungern.

Fazit

Aktuell gibt es keinerlei Hinweise auf eine potentielle Gefahr des Coronavirus für unsere Hunde. Spricht man von Coronaviren bei Hunden, ist die blutige Durchfallerkrankung gemeint und nicht das Lungenleiden, für das die gefährlichen Coronaviren beim Menschen verantwortlich sind.

Solange die WHO (Weltgesundheitsorganisation) keine anderen Informationen über die Coronaepidemie und eine mögliche Übertragung von uns Menschen auf unsere Tiere gemeldet wird, brauchen wir uns dazu keine Sorgen machen.

Folgt uns bei Facebook

Bollerkopp - Trau dich eigensinig zu sein
Bullyclub - Rund um die Französische Bulldogge