Eine Hündin mit Höschen sitzt
Erfahrungsberichte

Läufigkeit – Wenn die Hündin heiß wird

Unsere Hündin Mathilde wurde mit zehn Monaten zum ersten Mal läufig. Was wir in der Zeit und danach gelernt und erfahren haben, möchten wir gerne mit euch teilen.

Die erste Hitze wurde erwartet, kam dann aber doch sehr plötzlich. Heißt, dass wir zwar ab dem sechsten Lebensmonat damit rechneten, aber dennoch trotz Recherche nicht wussten, was da genau auf uns zukommt.

Im Grunde verläuft jede Läufigkeit bei Mathilde von der Ersten an gleich – Erste Anzeichen bei ihr sind, dass sie verschmuster und schläfriger wird, gefolgt von Markieren (an verschiedenen Stellen vermehrt in kleinen Mengen Wasser lassen). Irgendwann beginnt sie Tröpfchen Blut zu verlieren, was der richtige Moment ist ihr eine Läufigkeitshose mit einer Slipeinlage anzuziehen – diese trägt sie bis zum Ende der Läufigkeit (dauert etwa drei Wochen) im Haus immer. Eine Schutzhose ist in ihrem Fall ein absolutes Muss. Bevor wir auf die Läufigkeitshose kamen, haben wir auch so einiges wie Bodys, Kinderschlüppis, Windeln etc. ausprobiert, aber sie hat es immer wieder geschafft sich daraus zu befreien! Jeder Hund ist anders, jedoch konnten wir in ihrem Fall nicht auf eine Läufigkeitshose verzichten. Unsere Wohnung hat während der ersten Läufigkeiten ganz schön gelitten und wir sind mit dem Putzen und Streichen der Wände gar nicht mehr hinterhergekommen, von der Hygiene gar nicht zu sprechen.

Mittlerweile, Mathilde ist nun 4 1/2 Jahre alt, sind wir ein echt eingespieltes Team! Sie weiß ganz genau was „Hose“ bedeutet und auch das diese vor dem Spaziergang aus- und danach wieder angezogen werden muss. Wir haben immer mindestens zwei im Haus, damit wir diese im Wechsel waschen können.

Unser Rüde bleibt die ganze Zeit über mit ihr zusammen, klar, er gibt wirklich sein Bestes um sie zu verführen, aber außer in den Stehtagen interessiert sie sich sowieso nicht für ihn, knurrt ihn an und zeigt ihm damit, dass er sie in Ruhe lassen soll. Kaum zu glauben, aber es funktioniert! Während der Stehtage, die etwa 10 – 14 Tage ab Beginn der Hitze einsetzen und dann für 2 -4 Tage anhalten, ist es mit den Beiden schon etwas schwieriger! Sie bleibt stehen (deshalb auch Stehtage) um ihn ranzulassen. Mit den Höschen passiert da gar nichts, aber das wissen die Hunde ja schließlich nicht, sodass gerammelt wird was das Zeug hält, wenn wir nicht einschreiten. Wir sind da sehr konsequent im „nein“ sagen und haben es ganz gut im Griff.

Während der ganzen Zeit der Hitze, etwa drei Wochen, besteht bei uns absolute Leinenpflicht! Auch sollte man anderen Hundehaltern schon vor einem Zusammentreffen der Hunde mitteilen, dass die Hündin heiß ist, um zu verhindern, dass ein Rüde „Liebeskrank“ wird. Natürlich riechen die meisten Rüden eine läufige Hündin schon Kilometer vorher, aber dennoch sollte man es nach Möglichkeit einfach sagen.

Alles in Allem ist es zwar etwas gewöhnungsbedürftig, auch weil die Hündin sich zu dieser Zeit im Wesen etwas verändern kann, aber mit klaren Regeln und etwas Geduld überhaupt kein Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.