Ein Hund sitzt am Strand
Ratgeber

Präputialkatarrh – Vorhautentzündung bei Rüden

Unkastrierte, auch als intakt bezeichnete Rüden leiden sehr häufig an einer Entzündung der Vorhaut.

Zum Schutz des Hundes und den mit ihm in Kontakt kommenden Menschen und Tieren sollte eine solche Vorhautentzündung stets behandelt werden. Zu einer Entzündung wie dieser kommt es schlichtweg durch Bakterien, die sich an und auch in der Vorhaut sammeln. Davor kann man seinen Vierbeiner kaum schützen, denn Hunde sitzen und liegen nun mal auf dem Boden und das dieser, speziell draußen, niemals frei von Bakterien ist, wissen wir alle. Sind die Bakterien erst einmal an Ort und Stelle, bietet sich den meisten Bakterien, durch die Dunkelheit, die Wärme und die geringe Luftzirkulation, innerhalb der Vorhaut die beste Brutstätte. Im Verlauf sammelt sich gelber bis grünlicher Eiter an der Vorhautspitze, welcher sich in Form von Tropfen auf dem Boden finden lässt.

Ist es soweit gekommen, bemerkt man als Hundehalter, dass etwas nicht stimmt. Nun ist es also an der Zeit etwas dagegen zu tun, denn diese Vorhautentzündung ist nicht nur aus hygienischer Sicht dringend zu behandeln, sondern auch zum Wohle des Tieres um eine Ausbreitung der Infektion z.B. in den Bereich der Atemwege durch eigenes „sauber halten“ des Geschlechtsteils zu vermeiden.

Eine einfache Vorhautentzündung lässt sich mit Hilfe einer mehrfach angewandten Spültherapie behandeln. Eine solche Spülung, sowie die dazu nötige Einweisung erhält man nach klarer Diagnosestellung vom Tierarzt.

Auch wenn eine Kastration eine Beseitigung des Problems bietet, sollte aufgrund der einfachen Behandlung davon abgesehen werden. Diese Vorhautentzündung stellt keine medizinische Indikation einer Kastration dar! Zu erwähnen ist noch, dass eine solche Vorhautentzündung, auch nach erfolgreicher Therapie, jederzeit wiederkommen kann. Um seine eigenen vier Wände im Falle einer akuten Entzündung sauber zu halten, bietet sich das Tragen einer Rüdenbinde oder auch Rüdengurt genannt an.

Bei einer Binde sollte nur darauf geachtet werden, dass diese im Bereich des Geschlechtsteils ausreichend Platz bietet und dieses nicht zu dicht an den Körper „geschnürt“ wird um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.