Wenn der Hund eifersüchtig wird

Vielleicht ist es erst noch ganz niedlich, wenn sich Ihr Hund zwischen sie und beispielsweise einen anderen Hund drängt, der gerade gestreichelt wird. Spätestens, wenn der geliebte Vierbeiner auf den anderen losgeht hört der Spaß auf!

Was wir Menschen als Eifersucht interpretieren, ist aus Sicht des Hundes aber ein klares Ressourcenproblem, was in ihm großen Stress auslöst.

Das Herrchen oder Frauchen ist für den Hund, neben Wasser, Futter, Schlafplatz, Spielzeug und Territorium eine wichtige Ressource die es zu verteidigen gilt! Ist unser Vierbeiner mit uns alleine, erhält er die meiste Zuwendung, ist noch einer anderer Mensch oder ein anderes Tier um uns herum, muss diese Aufmerksamkeit geteilt werden und dem Hund geht somit etwas für ihn sehr wertvolles verloren. Steht dem Hund also eine seiner Ressourcen nicht mehr alleine zur Verfügung, wird er diese mehr oder weniger einfordern und ggf. auch gegenüber anderen Lebewesen verteidigen.

Das kann sich von einfachem um Aufmerksamkeit jaulen, bis hin zur Zerstörung bestimmter Gegenstände äußern, welche der Hund mit seinem Problem in Verbindung bringt.

Um zu Vermeiden, dass der Vierbeiner ein unerwünschtes Verhalten durch dieses Ressourcenproblem an den Tag legt, muss für ein entspanntes Verhältnis zwischen Hund und Halter gesorgt werden. Um dieses zu schaffen, ist es unumgänglich Regeln zu haben und diese konsequent durchzusetzen. Auch sollte gerade vor diesem Hintergrund darauf geachtet werden, dass der Hund nicht immer im Mittelpunkt steht und ihm nicht immer sofort alle Wünsche erfüllt werden.

Folgt uns bei Facebook

Bollerkopp - Trau dich eigensinig zu sein
Bullyclub - Rund um die Französische Bulldogge